09.06.2016

Gelungene Tour auf die Halde per Planwagen

Windrad Lohberg
Planwagen unter dem Lohberger Windrad

Anja Sommers erste Führung dieser Art bot viele neue Aussichten und Einsichten. Die Gäste waren begeistert vom entspannten Sonntagsausflug. Weitere Haldentouren gibt es am 7. August und am 25. September 2016.

 

Stadtplanerin und Gästeführerin Anja Sommer denkt sich immer wieder neue attraktive Touren aus, um den Wandel des Zechengeländes erlebbar zu machen. Nun hatte eine Fahrt mit Traktor und Planwagen auf die Halde Premiere, die rasch ausgebucht war. „Gestern wurde mir erzählt, dass sich zwei Bergleute, die dabei waren, gleich zur nächsten Planwagentour anmelden wollen“, berichtet die Lohbergerin erfreut.

 

Familie Hülsemann aus Dinslaken stellte den Planwagen zur Verfügung, Anja Sommer und auch Projektleiter Bernd Lohse von der RAG Montan Immobilien versorgten die Teilnehmer mit Informationen rund um die Halde und das Kreativ.Quartier Lohberg. Mit dem vom Traktor gezogenen Planwagen tuckerten die 24 Gäste vom Bergpark aus knapp 15 Minuten lang die Halde hinauf. Zuvor schilderte Anja Sommer Grundlegendes über die Geschichte der Zeche und des Stadtteils. Das gesamte Halden- und Zechengelände umfasst 245 Hektar, das Areal am Fuß der Halde misst etwa 40 Hektar. Darin entsteht zurzeit das neue Wohnquartier.

 

Landmarke: das neue Windrad oben auf der Halde

 

Ein Höhepunkt der Tour im doppelten Sinne war das kürzlich installierte 200 Meter hohe Windrad auf der Haldenspitze - die neue Landmarke des KQL und ein weithin sichtbares Zeichen für das zukünftig CO2-neutrale Quartier. „Das Windrad ist schon ein großer Hingucker im Ruhrgebiet geworden, es ist sehr beeindruckend, darunter zu stehen“, berichtet Anja Sommer. „Man hat einen Panoramablick über die Zeche und rundum Ausblicke bis in die niederrheinischen Landschaften, die Gartenstadt und Voerde bis zum Rhein, zum Duisburger Kraftwerk, die Halde Haniel in Bottrop und die Halde Scholven in Gelsenkirchen. Hier wird augenfällig, dass Dinslaken das Tor zum Ruhrgebiet und zum Niederrhein ist. Durch diese veränderte Perspektive tut sich auch was im Kopf.“

 

Trotz des diesigen Wetters nutzten die Teilnehmer reichlich die Gelegenheit zum Fotografieren. Da die Halde unter Bergrecht steht, hat die Öffentlichkeit hier normalerweise keinen Zugang. Ein gemütliches Picknick mit fair gehandeltem DIN-Kaffee, Kuchen und Bergparkschokolade schloss sich nach einem Spaziergang in dem dicht bewachsenen Gebiet an. Gesprächsstoff gab es jede Menge in der gut gelaunten Gruppe: Was ließe sich alles aus der Halde machen? Braucht sie eine Plattform mit Info-Tafeln zur Orientierung? Mehr Sichtachsen, weitere Picknickplätze? Wie sieht es mit der sportlichen Nutzung aus? „Das war planerisch sehr kreativ“, lobt die Gästeführerin.

 

Diskussionsstoff, Spaziergang und leckerer Kuchen

 

Svenja Noltemeyer, frühere Quartiersmanagerin des KQL, brachte ihre kleine Tochter und ihre Eltern mit zur Tour. „Alle Generationen hatten viel Spaß“, erzählt die Stadtplanerin. „Ich war seit anderthalb Jahren nicht mehr hier und habe gestaunt, was sich alles getan hat, mit dem Bergpark, dem Corso, der Umgehungsstraße und anderem. Auf der grünen Halde war ich sogar zum ersten Mal. Ich kann die Tour auf jeden Fall empfehlen.“

 

Alle waren sich einig, dass die Planwagentour einerseits ein gemütlicher, entspannter Sonntagausflug ist und andererseits sehr informativ. „Hier gibt es wirklich sehr viel Reizvolles zu entdecken“, lautete das Fazit. Und der Bienenstich sei „mega lecker“ gewesen. Mit großem Applaus bedankten sich die Teilnehmer für dieses neue Halden-Erlebnis, nachdem der Planwagen den Bergpark wieder erreicht hatte.

 

Text: Gudrun Heyder
Fotos: Markus Sommer, Svenja Noltemeyer

 

INFO

Weitere Planwagentouren auf der Halde finden an den Sonntagen 7. August und 25. September 2016 jeweils von 14 bis 16 Uhr statt. Jeweils 24 Gäste können teilnehmen, viele Buchungen liegen bereits vor. Die Tour kostet 19 Euro pro Gast.

 

Mehr Informationen gibt es auf der Website www.sommerfilz.de

 

Details zur Anmeldung finden Sie auch auf dieser Website unter „Termine“, August und September 2016. Da die Tour so viel Anklang findet, plant Anja Sommer weiter Termine im Jahr 2017.

Projektgemeinschaft und Förderer RAG Dinslaken Ziel2.NRW Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Europäische Union NWE CREATIV.NRW ecce Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen