22.03.2018

Neue Serie, Folge 3: Stolze Hausbesitzer im neuen Wohnquartier

Fotos: Das neue Wohngebiet entsteht. Rechts: Blick von dort auf das KQL

Das neue Wohngebiet nimmt täglich mehr Gestalt an. In einer kleinen Serie stellen wir einige der  Hausbesitzerpaare und -familien vor.

 

Mete Demir: „Wir werden hier glücklich zusammen alt“

 

Familie Demir gehört zu den ersten Käufern im neuen Wohnquartier. Ende 2015 entschlossen sich Yasemin und Mete Demir, hier ein Grundstück zu erwerben. Im Juni 2016 war der erste Spatenstich, im März 2017 zog das Ehepaar mit Tochter Ikra Lina ein.

 

Vater kam als Gastarbeiter ins Ruhrgebiet

 

Mete Demir ist Handwerker und hat den Innenausbau weitgehend selbst übernommen, auch die Installation von Heizung und Elektronik. „Das Handwerkliche habe ich mir schon als Kind bei meinem Vater abgeguckt, der als Gastarbeiter ins Ruhrgebiet gekommen ist“, erzählt Mete Demir. Das Haus der Familie entstand als Massivbau im Fertigbauprinzip wie viele Häuser in der neuen Siedlung. „Die Wände standen in zwei Tagen. Wir haben 124 Quadratmeter Wohnfläche und einen ziemlich großen Garten. Ein 40 Quadratmeter großer Wintergarten soll noch dazu kommen“, verrät der junge Vater.

 

„Wir wohnen in einer ländlichen, ruhigen Ecke“

 

Mete Demir stammt aus Duisburg, seine Frau aus Oberhausen. „Als wir ein Grundstück gesucht haben, hat unser Bauträger uns Lohberg empfohlen und den Kontakt mit der RAG MI hergestellt“, berichtet der Handwerker. „Ich kannte Lohberg aus meiner Kindheit und es war erst nicht unsere erste Wahl. Aber wir sind hier herumgelaufen und haben gesehen, wie viel hier inzwischen investiert wurde und sich zum Positiven verändert hat. Hier haben wir die Kita und einen Spielplatz ganz in der Nähe und können rund um den Weiher spazieren gehen. Wir sind froh, dass wir uns für Lohberg entschieden haben! Es gefällt uns sehr gut hier, auch weil wir in einer ländlichen und ruhigen Ecke wohnen.“

 

„Das ist ein richtiges Dorf hier“

 

Die dreijährige Tochter geht seit August 2017 in den Kindergarten in Lohberg, Yasemin Demir arbeitet bei ALDI. „Wir kaufen trotzdem auf dem Lohberger Markt, bei Edeka und in den türkischen Geschäften ein“, erzählt Mete Demir. Die Nachbarn, die er und seine Familie bereits kennengelernt haben, finden sie sehr sympathisch. „Das wird ein richtiges Dorf hier, in dem sich alle kennen und zusammen glücklich alt werden können – ich bin da sehr zuversichtlich“, meint der Neulohberger erfreut. 

 

Text: Gudrun Heyder

Fotos: KQl / Gudrun Heyder

 

INFO: Von bisher 23 Grundstückskäufern (Familien und Paare) im neuen Wohnquartier stammen je sieben aus Dinslaken und Oberhausen, je zwei aus Essen und Mülheim an der Ruhr sowie je einer aus Duisburg, Voerde, Wesel, Eibelstadt und Üxheim.

Die sieben Dinslakener ziehen um aus Lohberg (1), Oberlohberg (2), Hiesfeld (2) und Blumenviertel (2).

 

Projektgemeinschaft und Förderer RAG Dinslaken Ziel2.NRW Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Europäische Union NWE CREATIV.NRW ecce Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen