08.01.2019

Mit Bigband, Feuerwehr und Kindergarten: Führungen in Lohberg fanden 2018 viel Anklang

Anja Sommer von Lohberg Tours blickt auf ein abwechslungsreiches Jahr zurück. Als „Heilige Barbara von Lohberg“ oder Janis Joplin-Songs singend brachte sie ihre Gäste in Stimmung. Das Fachsimpeln mit Architekturstudent*innen und Bergleuten liegt ihr ebenso. Und als fantasievolle Filzkünstlerin war sie ebenfalls präsent im Stadtteil. 

 

Sehr gut angekommen sind im letzten Jahr wieder die Fahrten mit Trecker und Planwagen. Die Halde und Lohberg auf diese besondere Weise zu erkunden, macht den Gästen viel Spaß. Fast alle Termine waren ausgebucht. So fand sich etwa eine Familie anlässlich eines runden Geburtstages ein sowie Naturschützer, die sich über das Thema Windenergie austauschen wollten, ebenso wie die freiwillige Feuerwehr aus Dinslaken (Eppinghoven). „Besonders schön war die Planwagentour mit Bergleuten, welche die RAG dem Geschäftsführer der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH der Zeche Ibbenbüren geschenkt hat“, erzählt Anja Sommer.

 

Aus Hannover kamen 35 angehende Architekt*innen auf Ruhrgebietstour, mit denen die Gästeführerin sich in die Themen Stadtplanung und Strukturwandel vertiefte. Spielerisch verlief die Führung mit den Kleinen vom Marien-Kindergarten. Mit Liedern, Kreiseln, Kohlestückchen und Kauenkorb führte Anja Sommer die Kinder in die Welt des Bergbaus ein. „Sie sollen spüren, wie es sich hier anfühlt und dürfen Experimente machen.“

 

Szenische Führungen bei der Extraschicht

 

Sehr stimmungsvoll geriet eine Führung zu Fuß mit der Bigband „Miners Brass Band“ aus Dinslakens Partnerstadt Durham. „Wir haben Hits von Janis Joplin geschmettert“, berichtet Anja Sommer. Ihre persönlichen Highlights waren 2018 die sehr speziellen szenischen Führungen bei der Extraschicht. Das Team, unter anderem aus Bettina und Thomas Hecker von der Kabarettgruppe „Restkultur“ bestehend, steckte eine Menge Arbeit in die Konzeption der Führungen „mit viel Humor “. Die Heilige Babara von Lohberg, auch in „türkischkultureller“ Ausführung, ein traumdeutender Professor, eine exzentrische Künstlerin und weitere herausragende Persönlichkeiten präsentierten Lohberger Geschichten dergestalt, dass „die Leute sich weggeschrien haben“, so Anja Sommer. „Diese Führungen machen auch uns riesige Freude, sind aber zu aufwändig, um sie öfters anzubieten.“

 

Filzkunst beim Adventsmarkt und in der Galerie Kleeblatt

 

Seit vielen Jahren ist Stadtplanerin Sommer auch als bildende Künstlerin aktiv. Ihre faszinierenden gefilzten Figuren stellte sie beim Adventsmarkt in der Zechenwerkstatt aus, wo sie viel Anklang fanden. Auch ihre gemeinsame Ausstellung mit Fotografin Bettina Schack fand ein beeindrucktes Publikum. Die Vielfalt aus Führungen und Kunstschaffen wird Anja Sommer, mit Leib und Seele Lohbergerin, im neuen Jahr beibehalten.

 

Text: Gudrun Heyder 

 

 

 

 

Projektgemeinschaft und Förderer RAG Dinslaken Ziel2.NRW Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Europäische Union NWE CREATIV.NRW ecce Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen