02.09.2019

Aktionen am 3. Oktober: Parkmarkt, Lohberg frühstückt und offene Moschee

Fotos (G. Heyder): Der Parkmarkt im Bergpark im Juni 2019 / unten: Öskan Yildiz, Moscheeverein, und Philipp Stempel, Lohberg Mittendrin

Am 3. Oktober ist mächtig was los in Lohberg: Am Tag der deutschen Einheit lohnt sich ein Ausflug ins KQL und in die Gartenstadt besonders, denn gleichzeitig finden drei Aktionen statt - der schöne Parkmarkt im Bergpark, der Tag der offenen Moschee in der Ditib-Moschee an der Lohbergstraße und eine Premiere, nämlich „Lohberg frühstückt“ auf dem Johannesplatz.

 

Der Flohmarkt im Bergpark war im Juni 2019 gut besucht und lädt mit seiner entspannten Atmosphäre wieder zum Bummeln, Stöbern und Schnäppchen Erwerben ein.

 

Auf dem Johannesplatz kann sich jede*r an einen Tisch setzen und das selbst mitgebrachte Frühstück in geselliger Runde verzehren.

 

Und die Moschee begeht den deutschlandweiten Tag der offenen Moschee und bietet Führungen an.

 

Wer dann noch durch den Bergpark spaziert und das benachbarte neue Wohnquartier, kann eine Menge erleben und entdecken. Hoffentlich schaut die Sonne an dem Tag auch vorbei!

 

Viele Lohberger Akteure planen den 3. Oktober gemeinsam: Parkwerk Lohberg, Quartiersmanagement, Kita Teerstraße, Kinderschutzbund, Ditib-Moschee, Theater Halbe Treppe und Lohberg Mittendrin.

 

Lohberg Mittendrin kündigt den Aktionstag folgendermaßen an:

 

„Lohberg frühstückt“ am 3. Oktober

Mehrere Lohberger Einrichtungen laden ein zum offenen Frühstück am 3. Oktober auf dem Marktplatz. Parallel zum Parkmarkt im Bergpark und dem Tag der offenen Moschee treffen sich Nachbarn und Besucher ab 10 Uhr zum lockeren Beisammensein auf dem Johannesplatz.

 

„Es geht uns um einen ungezwungenen, nachbarschaftlichen Austausch“, erklären Lisa Reinemann und Jan Hulvershorn vom Quartiersmanagement Lohberg. Zusammen mit dem Theater Halbe Treppe, dem Kinderschutzbund, der Kita Teerstraße, der Moschee-Gemeinde, dem Forum Lohberg und dem Stadtteilmagazin Lohberg Mittendrin stellen sie die Veranstaltung auf die Beine. Eingeladen sind ausdrücklich alle Bewohner des Stadtteils, aber auch Freunde, Verwandte und Arbeitskollegen und alle, die sich für den Stadtteil und einen netten Austausch interessieren.

 

Die Tische und Bänke stellt die Ditib-Gemeinde zur Verfügung, den Rest bringen die Besucher einfach selber mit, so die Idee. Gerne gesehen sind Besucher, die beispielsweise ein Instrument oder ein paar Jonglierbälle mitbringen und so die Tischrunde unterhalten.

 

„Pate dafür stand ein wenig die Frühschicht im September 2017, als die halbe Stadt sich an 180 Tischen in der Neustraße getroffen hat“, erzählt Reinemann. „Das war doch ein Event, von dem Dinslaken bis heute schwärmt. In Lohberg wird das Ganze natürlich ein paar Nummern kleiner werden, aber wir hoffen dennoch auf viele Besucher. Zumal das Frühstück doch einen idealen Start bietet, um die anderen Veranstaltungen zu besuchen.“ Um 12 Uhr lockt wieder der beliebte Parkmarkt-Trödel, zudem bietet die Ditib-Moschee Führungen zum Tag der offenen Moschee an.

 

„Im Juni haben wir die gute Erfahrung gemacht, wie gut sich Veranstaltungen in Lohberg ergänzen können“, sagt Özkan Yildiz von der Ditib-Gemeinde. „Damals gab es im Bergpark den Trödelmarkt, an der Blauen Bude den Tag der offenen Gesellschaft und auf der anderen Seite der Hünxer Straße hatten wir unsere Gemeindefest. Das war einfach toll zu sehen, wie die ganzen Besucher zwischen den Angeboten hin- und hergependelt sind. Wir hatten deutlich mehr Besucher als sonst.“

 

Für den Oktober haben sich die Ditib-Gemeinde, das Parkwerk Lohberg mit Parkmarkt-Erfinderin Jule Osten und die Veranstalter von „Lohberg frühstückt“ ganz bewusst zusammengetan. Dass die Veranstaltungen zusammengehören, wird sich auch auf der Straße zeigen. Das Theater Halbe Treppe verleiht dem 3. Oktober noch eine schöne künstlerische Note und verbindet alle Veranstaltungsorte mit Fußspuren aus Kreide.  Ganz nach dem Motto: An diesem Tag kommt keiner an Lohberg vorbei.

 

Dabei war „Lohberg frühstückt“ eigentlich nur eine Notlösung. So hatten sich im Sommer zahlreiche Lohberger Vereine beraten, ob sie auch 2019 ein großes Stadtteilfest organisieren könnten. Im vergangenen Jahr hatte das mit dem Frühlingsfest noch mit großem Erfolg geklappt. „Aber nur, weil sich viele Leute sehr stark persönlich engagiert haben, und zwar alle rein ehrenamtlich nach Feierabend“, erzählt Philipp Stempel von Lohberg Mittendrin. Dies sei 2019 leider nicht möglich gewesen. „Eine so große Veranstaltung lässt sich ehrenamtlich nur stemmen, wenn alles passt. Das Frühstück macht nicht halb so viel Aufwand, und wir sind alle sehr froh, dass der Stadtteil darüber auch in diesem Jahr zusammenkommt.“

Projektgemeinschaft und Förderer RAG Dinslaken Ziel2.NRW Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Europäische Union NWE CREATIV.NRW ecce Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen