10.05.2016

Im Kreativ.Quartier Lohberg reift ein Stadtquartier mit besonderer Note durch den Reiz eines sinnvollen Miteinanders verschiedenster Nutzungen

Dr. Michael Pietsch (Montan Solar), Alexander Selbach (Stadt Dinslaken), Bernd Lohse (RAG MI), Julia Thamm und Wolfgang Fuchs (Bauträger Traumhaus, von links nach rechts) stellten die nächsten Entwicklungsschritte im KQL vor.

 „Wir sind froh, dass unser Gesamtkonzept zur Entwicklung des Kreativ.Quartiers Lohberg auch am Markt greift“, so Bernd Lohse, Projektleiter RAG Montan Immobilien, und Alexander Selbach, Projektleiter Stadt Dinslaken, von der Projektgemeinschaft Lohberg. „Lohberg bietet eine Chance auf ein Stadtquartier mit besonderer Note durch den Reiz eines sinnvollen Miteinanders verschiedenster Nutzungen. Hier entsteht ein Quartier, das ganz im Zeichen Erneuerbarer Energien und hochwertiger architektonischer Gestaltungsqualität steht. Besonders freut es uns daher, dass so viele Investoren an diesen Standort glauben!“

 
Investitionen für das Wohnquartier
 
Im acht Hektar großen Wohngebiet, das an die bestehende Wohnbebauung Lohbergs grenzt, wird für rund 600 neue Einwohner ein großzügig angelegtes Gebäudeensemble dem Muster der historischen Gartenstadt Lohberg folgen. Die neue Siedlung im Norden des ehemaligen Zechenareals ist für rund 250 Wohneinheiten – als Einfamilienhäuser, aber auch als Geschosswohnungsbau – an Straßen wie „Willkommen“, „Im Kauen-korb“, „Gemeinschaft“, „Nachbarschaft“ sowie „Dostluk“, „Vatan“ und „Huzur“ geplant. Das neue Wohnquartier will die drei Leitziele aus Städtebau, Wohnen und Energie miteinander verbinden. Es soll hohe städtebauliche Qualitäten, attraktive, bedarfsgerechte und bezahlbare Wohnangebote und CO2-Neutralität in sich vereinen.
 
Inzwischen sind schon 40 Prozent der Baugrundstücke im Wohnquartier an Bauträger und Privateigentümer vergeben, ca. 15 Prozent bereits reserviert. 
 
Die Gesellschaft für Projekt- und Quartiersentwicklung mbH (GP+Q) hat entlang der Hünxer Straße rund 100 Mietwohnungen in drei Bauabschnitten konzeptioniert. Die zwei bis vier Zimmer Wohnungen mit Wohnflächen von ca. 65 - 110 Quadratmetern sind Barriere arm und werden dank der modernen Grundrisslösungen mit ansprechenden Freisitzen ein breites Spektrum unter-schiedlicher Haushaltsgrößen in jedem Lebensabschnitt ansprechen. Die moderne Architektursprache in Kombination mit der Umsetzung des innovativen Energiekonzeptes unterstreichen die Nachhaltigkeit des neu entstehenden Wohnprojektes. Die ersten Abstimmungen mit der Stadt  Dinslaken sind sehr positiv verlaufen, so dass momentan die abschließenden Planungen zur Vorbereitung des Bauantrages laufen. Die GP+Q ist eine Beteiligungsgesellschaft der RAG Montan Immobilien mit der KLG Projektentwicklungs GmbH, die Hochbau-Projekte und Quartiere entwickelt. 
 
Der Bauträger Traumhaus wird im Zentrum des Wohngebietes 40 Doppel- und Reihenhäuser schlüsselfertig zum Erwerb anbieten. Jedes Haus hat eine familiengerechte Raumaufteilung mit fünf Zimmern auf etwa 140 Quadratmetern, ist ausgestattet mit modernster Heiztechnik und errichtet in energiesparender, massiver Bauweise im Energiestandard KfW 55. 
 
Mit dem Bauträger Traumhaus aus Wiesbaden hat die RAG Montan Immobilien bereits erfolgreich 33 Häuser im neuen Stadtquartier Niederberg in Neukirchen-Vluyn gebaut und realisiert aktuell eine Bebauung in Dortmund-Derne mit 28 Doppelhaushälften. 
 
Das gesamte Wohnquartier soll sich selber mit Energie versorgen. Das Energiekonzept für das KQL sieht hier eine Versorgung der Häuser über Photovoltaik und Wärmepumpen vor.
 
Solare Eindeckung der Kohlenmischhalle
 
Das gesamte Kreativ.Quartier Lohberg wird gemeinschaftlich von der Stadt Dinslaken, den Stadtwerken Dinslaken und der RAG Montan Immobilien als CO2-neutraler Standort entwickelt. Auch bei der grundsätzli-chen Versorgung des neuen Stadtquartiers wird daher ein nachhaltiges Prinzip mit Energie verfolgt: Ein de-zentrales Energiekonzept aus Wind, Sonne, Biomasse, Grubengas und Geothermie sichert künftig die Strom- und Wärmeerzeugung für die Neu-Lohberger. Nach der Inbetriebnahme der Windenergieanlage auf der Halde Lohberg-Nord setzt die Projektgemeinschaft KQL jetzt ein weiteres Zeichen für das zukünftige CO2-neutrale Stadtquartier. Die 210 Meter lange, 65 Meter breite und 35 Meter hohe Kohlenmischhalle wird mit Solarzellen eingedeckt.
 
Mit der Installation der Solartechnik beginnt die montanSOLAR GmbH aus dem saarländischen Sulzbach ab Juni. Die gemeinsame Projektentwicklungsgesellschaft von RAG Montan Immobilien und des Projektierers und Energiedienstleisters WIRCON Gruppe mit der Marke WIRSOL hat bisher im Saarland auf rund 57 Hektar Fläche neun Photovoltaikanlagen errichtet. Sie wird auf der Dachfläche von 11.500 Quadratmetern So-larzellen einrichten. Die Anlage wird in diesem Jahr in Betrieb gehen, rund 1.500 Megawattstunden Strom erzeugen und so ca. 975 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. Mit dieser Energie können mehr als 435 Haushalte jährlich versorgt werden.
 
Die Gestaltung des Dachs der Kohlenmischhalle mit Solartechnik wurde gemeinsam mit dem Kasseler Büro Hegger-Hegger-Schleiff Architekten entwickelt. Dieses Büro ist auch verantwortlich für das Energiekonzept des KQL.
 
Projektgemeinschaft und Förderer RAG Dinslaken Ziel2.NRW Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Europäische Union NWE CREATIV.NRW ecce Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen