06.07.2017

Gute Nachfrage nach Grundstücken im Kreativ.Quartier Lohberg

KQL Gewerbe
Foto oben: Dr. Michael Heidinger, Bürgermeister Stadt Dinslaken, Robert Jakobsson, CEO Standby Group AB, Peter Ludewig, Geschäftsführer Standby Pintsch GmbH, Svenja Krämer, Wirtschaftsförderung Stadt Dinslaken, Familie Wassong, Bernd Lohse, RAG MI

Schwedisches Unternehmen Standby Pintsch GmbH errichtet ihren Unternehmenssitz im Gewerbegebiet


Die Nachfrage nach Grundstücken im Kreativ.Quartier Lohberg hat deutlich zugenommen. Es gibt selbst Anfragen von außerhalb Nordrhein-Westfalens und aus Europa. So wird das auf Signal- und Warntechnik spezialisierte schwedische Unternehmen Standby Pintsch GmbH ihren neuen Unternehmenssitz für etwa 40 Mitarbeiter auf rund 7.700 Quadratmetern Fläche im Gewerbegebiet des KQL errichten.

 

Die schwedische Standby Group AB aus Trollhättan hat im April 2016 den Geschäftsbereich Warntechnik von der Pintsch Bamag Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH in Dinslaken übernommen. Um eine Geschäftsunterbrechung zu vermeiden, wurde ein Miet- und Servicevertrag mit Pintsch Bamag abgeschlossen, so dass das neu gebildete Unternehmen unter der Firmierung Standby Pintsch GmbH am bisherigen Standort in Dinslaken weitergeführt werden konnte. Die Standby Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt Warn- und Signalanlagen sowie elektronische Steuerungen für Einsatz- und Spezialfahrzeuge. Zu den Kunden zählen große Automobilhersteller sowie kleinere und mittlere Spezialfahrzeughersteller. Verwender der Produkte sind beispielsweise Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienste.


Gute Verkehrsanbindung und ideale Kombination aus „urbanem Flair“ und „Wohnen im Grünen“

 

Der zukünftige Unternehmenssitz befindet sich in der Nähe des jetzigen Standortes. Neben der guten Verkehrsanbindung gab die Lage Dinslakens zwischen Niederrhein und Ruhrgebiet sowie die ideale Kombination aus „urbanem Flair“ und „Wohnen im Grünen“ den Ausschlag für die Standortwahl, so Peter Ludewig, Geschäftsführer der Standby Pintsch GmbH: „Das Kreativ.Quartier Lohberg ist der Kulminationspunkt dieses interessanten Mixes. Die historischen Zechengebäude und der grüne Bergpark bieten für Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten ein Ambiente zum Wohlfühlen. Ein angenehmer Nebenaspekt ist, dass die Feuerwehr Dinslaken, welche viele unserer Produkte an ihren Fahrzeugen im Einsatz hat, fast unser direkter Nachbar ist.“

 

Auf dem Grundstück will die Standby Pintsch GmbH drei miteinander verbundene Gebäude errichten. Geplant ist ein zweigeschossiges Bürogebäude mit einer Fläche von über 800 Quadratmeter für Verwaltung, Vertrieb, Forschung und Entwicklung, eine Montagehalle, in der die Warn- und Signalanlagen gefertigt werden mit einer Fläche von fast 900 Quadratmeter sowie eine Lagerhalle. Baubeginn soll voraussichtlich im September sein, Fertigstellung und Einzug sind für das zweite Quartal 2018 geplant.

 

Fahrschul-Akademie Niederrhein und Bauherrengemeinschaft Weissbuch haben Grundstücke erworben


Mittlerweile sind im Gewerbe- und Zentralcluster rund 65 Prozent der Fläche verkauft, reserviert oder kurz vor Abschluss des Vertrages. Neben der Standby Pintsch GmbH haben auch die Fahrschul-Akademie Niederrhein und die Bauherrengemeinschaft Weissbuch Grundstücke dort erworben.

Auch im Wohnquartier „Wohnen am Bergpark“ sind aktuell über 70 Prozent der bauträgerfreien und über 50 Prozent der bauträgergebundenen Grundstücke verkauft, reserviert oder kurz vor Abschluss des Vertrages. Die neuen Häuslebauer schätzen vor allem den Lohberg Corso, den Lohberger Bergpark, die Spielmöglichkeiten und die begrünte Halde im KQL.

 

Familie kehrt aus der Eifel zurück und baut Eigenheim in der Straße "Nachbarschaft"

 

Eine der neuen Grundstücksbesitzer ist die Familie Wassong aus dem rheinland-pfälzischen Üxheim, die an der Straße „Nachbarschaft“ auf 510 Quadratmeter ihr neues Eigenheim bauen wird. Sie kehren damit nach 14 Jahren wieder zurück ins Ruhrgebiet und freuen sich riesig auf ihr neues Zuhause, so die ursprünglich in Dinslaken aufgewachsene Stephanie Wassong: „Nach 14 Jahren in der Eifel wollten mein Mann und ich uns örtlich verändern, kürzere Wege, bessere Infrastruktur und vielfältigere Freizeitgestaltung haben und zugegebener Weise, habe ich nie richtig von Dinslaken los lassen können. Alles worauf wir Wert legen, wird im Kreativ.Quartier Lohberg verwirklicht und das auch noch zu einem erschwinglichen Grundstückspreis.“

 

Bürgermeister Dr. Heidinger: "Ein deutliches Bekenntnis für Lohberg und für Dinslaken"

 

„Die gute Belegung des Gewerbegebietes und des Wohnquartiers sprechen eine deutliche Sprache“, freut sich Dr. Michael Heidinger, Bürgermeister der Stadt Dinslaken. „Besonders freut es mich, dass die schwedische Standby Group AB mit der Ansiedlung der Unternehmenszentrale der Standby Pintsch GmbH hier im Kreativ.Quartier ein deutliches Bekenntnis für Lohberg und für Dinslaken gibt.“

 

„Ein neues Stück Stadt für Dinslaken zu schaffen ist ein Riesenprozess“, ergänzt Bernd Lohse, Projektleiter der RAG Montan Immobilien. „Ich wünsche mir nur manchmal mehr Geduld. Die Neubürger des Wohngebiets und die neuen Unternehmen, die sich hier ansiedeln, sprechen eine deutliche Sprache: das Kreativ.Quartier Lohberg ist ein ganz besonderer Ort. Hier lässt sich zukünftig gut leben und arbeiten.“

 

 

 

 

Projektgemeinschaft und Förderer RAG Dinslaken Ziel2.NRW Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Europäische Union NWE CREATIV.NRW ecce Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen