05.09.2018

Schicht im Schacht: Großes Familienfest auf dem Zechengelaende

Den Programmablauf von "Schicht im Schacht" stellte die Stiftung Ledigenheim Dinslaken Lohberg in einer Pressekonferenz vor:

 

In diesem Jahr läuft die Steinkohleförderung in Deutschland aus. Das will die Stiftung Ledigenheim, die sich der Bergbautradition eng verbunden fühlt, gebührend mit einem großen Fest würdigen.

Die Veranstaltung soll daran erinnern, dass der Bergbau zentraler identitätsstiftender Moment und entscheidender wirtschaftlicher Motor für die Entwicklung des Ruhrgebiets und eben auch für Dinslaken und insbesondere Lohberg (gewesen) ist. Unser engster Kooperationspartner ist  DINevent.

 

10:30- 11 Uhr Stadtteilumzug:

Ab 10 Uhr sammeln sich die verschiedenen Gruppen auf dem Schulhof der Johannesschule direkt am Lohberger Marktplatz. Die Südtiroler, die Knappen, der IGBCE, der Kindergarten, usw. alle sind mit dabei, um zu zeigen, wie eng der Bezug zum Bergbau in Lohberg ist. Der Stadtteil Lohberg wurde eigens erschaffen, um Wohn- und Lebensraum für die Zechenarbeiter herzustellen. Um 10:30 geht es los, begleitet von den Trommeln der Gruppe… über die Haldenstraße, die Kasinostraße, um die Hünxer Straße zu queren und über den ursprünglichen Zecheneingang über den Platz der Vielfalt den Bergpark anzusteuern.

 

11-17 Uhr Familienfest im Bergpark:

Auf dem ehemaligen Zechengelände im Bergpark laden Vereine und Institutionen zum Familienfest ein. Teilnehmen werden die IGBCE, die Südtiroler, Internationaler Bund, Theater Halbe Treppe, GGS Lohberg, Forum Lohberg, Kirchengemeinde St. Marien, Kraftwerk, Parkwerk, Freundeskreis DIZeum, diakonisches Werk, Caritas, evangelischer Kindergarten Die Kinderwelt, Arrahma Kulturverein, Verein für Bildung und Integration, Bücherstube Lohberg, Schorschi und Christine Lodewick, deutsch-türkischer Elternverein, Funkys Dancepoint und der Taubenverein.

 

Breites Aktions- und Kulturangebot für Kinder und Erwachsene

Hüpfburg, Glücksrad, Kinder-Mini-Strecke Schachtanlage Lohberg und die Bimmelbahn, die durch den Bergparkt tourt, werden die Kids beschäftigen, während die Eltern entspannt bei einem alkoholfreien Coktail auf den Weiher schauen können. Oder man kann sich Geschichten im Wasserturm anhören: „Tief unten“, Märchen und Sagen rund um den Bergbau, musikalisch begleitet von Cesare Siglarski, gelesen von Edith Mendel und Christine Lodewick.

 

Kulinarische Köstlichkeiten laden zum Kosten und Genießen ein

Arabisches und türkisches Essen, aber auch Leckereien aus Südtirol werden angeboten: Was die Südtiroler mit dem Bergbau zu tun haben, erfährt der interessierte Besucher dann vor Ort. Ebenso kann man ein echtes Grubenpony bestaunen und sich aufklären lassen, was es mit dem „Rennpferd des kleinen Mannes“ auf sich hat.

 

11-17 Uhr Reviermarkt: Kostbarkeiten und Trödel

Mit Wolfgang Dudeck, der auch die Grubenlampenbörse auf der Zeche Nachtigall und den Montantrödel Kokerei Hansa mit organisiert und über beste Kontakte verfügt, konnten wir jemanden gewinnen, der auch in den nächsten Jahren das Ziel verfolgt, hier in Lohberg einen solchen Markt zu organisieren. Er ist die Kontaktperson für alle

 

Aussteller, die Grubenlampen, Fachliteratur, Mineralien u.ä. im Gepäck haben

Die Aussteller haben zum Teil eine lange Anreise und bieten Grubenlampen und Zubehör zum Bestaunen, aber auch zum Verkauf an.
In dem 20 x 30 Meter großen Zelt gibt es auch Andenken an Bergwerke und Souvenirs. Beispielsweise ist der Anbieter „RuhrGEgebiet“ mit dabei, der über Bücher, Kunstdrucke und Poster bis hin zu Taschen und Beuteln ein sehr breit gefächertes Angebot mitbringt. Spannend ist sicher auch das Angebot von Lydia Hartmann, sie zeigt ihre "FLÖZ H.1 - Ruhrdiamanten", die von ihr aus Kennelkohle gefertigt werden. Hinter dem Label „Glückauf-Koppis“ verbergen sich die Schwestern Anja und Sabine Koppers. Sie präsentieren Kleidung, Taschen und vieles mehr im Siebdruckverfahren.

25 Anbieter - das ist eine beachtliche Anzahl für einen solchen Spezialmarkt. Vielleicht ist der Reviermarkt ein Format, dass sich auf Dauer in Lohberg etablieren lässt.

 

Textquelle: Stiftung Ledigenheim Lohberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Epoche geht endgültig zu Ende: In diesem Jahr läuft die Steinkohleförderung in Deutschland aus. Die Stiftung Ledigenheim, die sich der Bergbautradition eng verbunden fühlt, möchte das gebührend würdigen:

 

Am Samstag, 15. September 2018, wird sie von 11 bis 24 Uhr ein großes Fest auf dem Zechengelände ausrichten. Die Veranstaltung soll daran erinnern, dass der Bergbau zentral für die Identität des Ruhrgebietes gewesen ist und ein entscheidender wirtschaftlicher Motor für seine Entwicklung, auch in Dinslaken und insbesondere Lohberg. Es soll an diesem Tag nicht um idealisierende Erinnerungen gehen, sondern darum, die Bergbautradition lebendig zu erhalten und als „Versprechen für die Zukunft“ zu begreifen. 

 

Familienfest im Bergpark

 

Im Bergpark laden Vereine und Institutionen zum Familienfest mit Aktionen und Kultur für Kinder und Erwachsene ein. Von der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE) über den Knappenverein, die Bergkapelle Niederrhein bis zu den Kindergärten und dem VFB Lohberg sind viele lokale Akteure eingebunden. Für kulinarische Köstlichkeiten wird gesorgt.

 

Püttsachen: Kostbarkeiten und Trödel im Zelt

 

In einem Zelt im Bergpark können sich die Besucher in die „Fundgrube Zechenwerkstatt: Kostbarkeiten und Trödel“ vertiefen. Aussteller aus Deutschland, Frankreich, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden bieten bei dieser Lohberger Premiere Grubenlampen und Zubehör zum Bestaunen sowie zum Verkauf an. Darüber hinaus gibt es Fachliteratur und Mineralien sowie Andenken an Bergwerke und Souvenirs.

Wolfgang Dudeck, der auch die Grubenlampenbörse auf der Zeche Nachtigall und den Montantrödel Kokerei Hansa mit organisiert und über beste Kontakte verfügt, stellt den Markt als „Herzstück“ des Festes auf die Beine und möchte ihn auch in den nächsten Jahren in Lohberg realisieren. Die Fundgrube sollte eigentlich in der Zechenwerkstatt stattfinden, in der jedoch im September die Ruhrtriennale gastieren wird.

 

Reggaeband Otumfuo spielt zum Ausklang

 

Die Stiftung Ledigenheim kündigt „Summervibes zum Ausklang mit der Reggaeband Otumfuo“ an, bereits bekannt von der Extraschicht 2017 im KQL. Das Ensemble um den bekannten Musiker Natty Marbell spielt traditionelle westafrikanische Trommelmusik. Tänzer und Akrobaten begeistern das Publikum mit clownesken und akrobatischen Einlagen. Sie zeigen ein breit gefächertes Repertoire von Rhythmen, Tänzen und Liedern.

 

„Schicht im Schacht“ als Gemeinschaftsprojekt 

 

Viele Akteure, insbesondere aus Lohberg, gestalten „Schicht im Schacht“ gemeinsam: Enge Kooperationspartner der Stiftung sind die DINevent, die Freilicht AG und das Netzwerk der Traditionsvereine Bergbau. Beim Pressetermin stellten folgende Teilnehmer die Pläne vor: Janet Rauch und Peter Psiuk von der Stiftung Ledigenheim, Lea Eickhoff von der Freilicht AG, DINevent, Silvo Magerl für das Netzwerk der Traditionsvereine sowie aus dem Stadtteil Uwe Rauer (IGBCE Ortsgruppe Lohberg-Feldmark) und Dörte Dwenger-Ilgenstein (Caritas, OT Lohberg). Die Stadt Dinslaken unterstützt das Fest.

 

Die RAG Stiftung würdigt das Ende des Steinkohlenbergbaus ihrerseits am 3. November 2018 mit der Veranstaltung „Danke, Kumpel!“ in mehreren Städten, so auch in Dinslaken-Lohberg (Siehe „Termine“) .

 

Erste Ansprechpartnerin für mögliche weitere Kooperationen am 15.09.2018 ist Janet Rauch, Stiftung Ledigenheim Lohberg: www.ledigenheim-lohberg.de

 

Projektgemeinschaft und Förderer RAG Dinslaken Ziel2.NRW Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Europäische Union NWE CREATIV.NRW ecce Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen